Tipps & Tricks

10 kluge Nähtricks

Alt placeholder
Das Nähen bringt so manch eine Herausforderung mit sich, und einige dieser sind nicht mal ein Teil des eigentlichen Nähprozesses, wie zum Beispiel das Einfädeln des Fadens in die Nadel. Diese kleinen Dinge scheinen harmlos, aber sie können viel Zeit in Anspruch nehmen.
Für Das DLS Team 2017-06-28

10 kluge Nähtricks

Wenn wir Tricks hätten, damit uns diese Aufgaben einfacher zur Hand gehen, würde uns das Nähen gleich viel mehr Spaß machen. Glücklicherweise haben wir für Sie 10 schlaue Nähtricks zusammengestellt, die Ihnen rund um den Nähprozess und insbesondere bei kleinen Schwierigkeiten von Nutzen sein könnten.

Alt placeholder

Hier sind unsere 10 klugen Nähtricks

  1. Das Einfädeln des Garns ist oft die größte Herausforderung beim Nähen, und manchmal kann es ganz schön nervenaufreibend werden, insbesondere für diejenigen, die nicht mehr über eine 100%ige Sehkraft verfügen. Ein einfaches Haarspray wird Ihnen dabei helfen, sprühen Sie einfach etwas Spray auf die Spitze des Fadens. Das Spray verhärtet den Faden und es wird für Sie einfacher den Faden durch die Nadel zu fädeln.
  2. Machen Sie Ihren Schneidetisch besonders funktional,  indem Sie ein Maßband an einer Tischkante befestigen. Dies macht das Messen und Schneiden einfacher, ohne dass Sie Ihr Maßband aus der Box nehmen müssen.
  3. Knöpfe halten länger, wenn Sie Nagellack (Klarlack) auf diese Auftragen. Der Lack verstärkt den Faden, sodass er den Knopf länger hält.
  4. Schärfen Sie Ihre Schere durch das Schneiden von verschiedenen Materialien wie Folie, Pappe oder Stahlwolle.
  5. Schneiden Sie die Stoffe akkurat, indem Sie die Muster auf den Stoff heften und es als Orientierung verwenden. Auf diese Weise, werden Sie sicher die richtige Länge und die richtigen Schnitte haben.
  6. Sammeln Sie Muster, um diese nochmals zu verwenden. Muster für Kissen, Schlafanzüge und das andere übliche Zeug kann problemlos wieder verwendet werden.
  7. Nutzen Sie Plastiktüten, um bauschiges Gewebe zu nähen. Dies verhindert, dass sich der Faden verwickelt und halt den Stoff an Ort und Stelle.
  8. Richten Sie sich ein Regalbrett oder eine Ecke ein, um Ihre Nähutensilien zu organisieren. Wenn Sie dies noch kreativ anrichten, haben Sie direkt im gleichen Zug neue Dekoration für Ihr Zimmer.
  9. Nutzen Sie eine Wäscheklammer beim Nähen, vor allem bei Bindungen und Paspeln.
  10. Verwenden Sie einen Rotationsschneider und eine Matte, wenn Sie komplizierte Muster schneiden, besonders wenn Streifen benötigt werden. Mit einem einfachen Lineal und Schere ist es zum einen langweilig und zum anderen führt dies oft zu schlechten Schnitten.

Haben Sie auch einige Nähtricks, welche Sie mit uns teilen können? Berichte uns unten davon. Vergessen Sie nicht, Ihre Nähprodukte mit benutzerdefinierten Etiketten zu versehen und Sie damit zu etwas ganz Besonderem zu machen. Wir können Ihnen dabei helfen!