Tipps & Tricks

Flanell: Tipps, Tricks und Verwendung

Was ist Flanell? Erfahre, woraus Flanell besteht, wie man Flanellstoffe auswählt, wie man Flanell näht und wie man Flanell pflegt.
Für Das DLS Team 2020-10-23

Flanell: Das robuste, zuverlässige, warme und strapazierfähige Material, das kühle Herbstmonate und kalte Winter gemütlich und warm machen kann. Egal, ob man es sich unter einer Flanelldecke bequem macht, sich einen Flanellmantel überwirft oder in einem Flanellpyjama faulenzt, dieser Stoff ist ultragemütlich und hält himmlisch warm. Wir ehren den Flanellstoff mit diesem Blog - von der Definition bis zur Verwendung, den Flanelltypen und den Pflegehinweisen.

Woraus besteht Flanell? (Und was ist kein Flanell?)

Flanell ist ein Stoff, der entweder aus kardierter Wolle, Kammgarn, Baumwolle oder synthetischen Fasern gewebt wird. Er wird gebürstet – das ist eine Technik, die dem Flanell zusätzliche Weichheit verleiht. Das Bürsten ist ein mechanischer Prozess und verwendet eine feine Metallbürste, um den Stoff zu reiben und feine Fasern von den locker gesponnenen Garnen abzuheben. Dies erzielt einen aufgerauten und weichen Effekt. Flanell kann für diese zusätzliche Weichheit gebürstet werden oder aber auch ungebürstet bleiben. Ein Flanell, der nicht speziell aufgeraut wurde, würde durch die gewebte Form und die locker gesponnenen Garne aber trotzdem relativ weich wirken.

All diese Männer tragen Karohemden, aber nicht alle tragen Flanell. Karo =/= Flanell. (Foto von Melody Hansen; Flickr - https://www.flickr.com/photos/[email protected]/2590642044)

Wir erinnern uns gerne an Eddie Vedder, Kurt Cobain und anderen Flanell-Freunde der 90er Jahre. Doch trugen sie tatsächlich Flanell? Viele verwenden den Begriff "Flanell", sobald sie über karierte Hemden oder Tartanhemden sprechen. Sogar einige von uns hier im Dutch Label Shop sprechen manchmal davon, ein Flanellhemd zu tragen, wenn wir aber eigentlich ein Karo-/Schottenstoffhemd (Plaid) meinen. Es besteht ein Unterschied zwischen einem Karomuster und dem wirklichen Flanellstoff. „Karohemd“ bezieht sich auf das Muster des Stoffes, während Flanell die Art des Stoffes meint.

Was genau ist ein Flanellstoff?

Wir haben also gerade festgestellt, dass sich Flanell durch sein Gewebe von anderen Stoffen unterscheidet, aber was genau macht das Flanellgewebe aus? Flanell wird entweder durch Köperbindung (Twill) oder durch Leinwandbindung hergestellt.

Eine Köperbindung erzeugt ein Muster aus diagonalen parallelen Rippen. Das Gewebe wird erzeugt, indem der Schussfaden (die Faser, die nicht auf dem Webstuhl gespannt ist) über einen oder mehrere Kettfäden (die Faser, die auf dem Webstuhl gespannt ist) und dann unter zwei oder mehr Kettfäden geführt wird. Das Muster wird mit einem Schritt (Versatz) zwischen den Reihen fortgesetzt, wodurch das diagonale Muster erzeugt wird, mit dem der Stoff gut drapiert werden kann.

Eine Leinwandbindung ist die grundlegendste Webart. Bei einer Leinwandbindung treffen sich die Kett- und Schussfäden im rechten Winkel und bilden ein einfaches kreuzförmiges Muster. Das Muster selbst ist eins unter / eins über. Die Einfachheit dieses Musters schafft Stoffe, die sowohl stark als auch langlebig sind.

Obwohl diese beiden Webarten leicht identifizierbare Muster aufweisen, sind dir diese Muster beim Betrachten von Flanellstoffen vielleicht noch nie aufgefallen. Das liegt daran, dass der Prozess des Aufrauens das Muster weniger sichtbar macht. Nach dem Weben werden Flanelle normalerweise einmal gebürstet, dann mit Bleichmittel, Farbstoff oder anderen Methoden behandelt, und anschließend ein letztes Mal aufgeraut, wodurch Flanell seine besondere Optik erhält.

Wofür wird Flanell verwendet?

Flanell wird aufgrund seiner Dicke, Haltbarkeit und Pflegeleichtigkeit zur Herstellung von Produkten verwendet, die für kühleres Wetter ausgelegt sind. Flanell wird unter anderem zur Herstellung von Kleidung, Decken, Nachtwäsche, Mänteln und Bettwäsche verwendet. Flanell ist in der Lage, Wärme zu halten und Feuchtigkeit aufzunehmen. Es ist sowohl bequem als auch langlebig, was es zu einem idealen Stoff macht, um so manche Herbstnacht oder kalten Wintermorgen zu überstehen.

Was sind die verschiedenen Arten von Flanell?

Die meisten Stoffsorten haben unterschiedliche Variationen und Flanell ist keine Ausnahme. Dies auch daran, dass Flanell ein Stoffgewebe ist und die verschiedenen Arten von Fasern, die verwendet werden, zu unterschiedlichen Arten des Flanellgewebes führen können. Eine Auswahl einiger beliebter Flanelltypen sind:

Baby-Flanell

Leicht, weich, atmungsaktiv, perfekt für kleine Kinder und fürs bequeme Schlafen.

Flanell aus Baumwolle (oder Kanton)

Diese Sorte Flanell ist aus Baumwolle und entsteht entweder durch Leinwand- oder durch Köperbindung. Dieser Typ wird traditionell nur auf einer Seite aufgeraut und hat auf der anderen Seite eine Köperbindung-Oberfläche. Diese Art von Flanell ist dafür bekannt, sowohl warm als auch saugfähig zu sein, was ihn ideal für Sportbekleidung, Unterwäsche, Innenfutter sowie Nachtwäsche macht.

Ceylon Flanell

Ceylon Flanell ist eine Mischung aus Baumwolle und Wolle. Die Mischung dieser beiden Stoffe ergibt einen Stoff, der sowohl weich als auch warm ist. Diese Kombination macht Ceylon Flanell ideal für Hemden und Laken. Es besteht eine gute Chance, dass dein Lieblingsflanellhemd aus Ceylon-Flanell hergestellt wurde.

Biber

Biber ist ein aufgerautes Baumwollgewebe, welches das Gefühl und die Textur von Flanell imitieren soll. Biber neigt dazu, gröbere Webketten als reguläres Flanell zu haben. Die Flanell-Optik kommt vom Aufrauen der Schuss(faden)seite des Stoffes durch Bürsten und Kratzen. Biber wird am häufigsten für Nachtwäsche, Kissen und Bettwäsche verwendet.

Die Auswahl eines Flanellstoffs für dein Projekt

Qualität ist wichtig. Obgleich Flanell im Vergleich zu edlem Satin oder luxuriösem Leder eher bescheiden, unauffällig und zweckmäßig wirkt, bedeutet das nicht, dass man beim Flanellstoff an der Qualität sparen sollte. Wir sagen es immer wieder: Je enger das Gewebe, desto höher die Qualität. Je lockerer das Gewebe, desto geringer die Qualität. Enge Gewebe bedeuten längere Haltbarkeit; Lose Gewebe neigen zum Verziehen, Schrumpfen oder Dehnen. Wenn du einen hochwertigen Flanellstoff möchtest, beachte folgende Tipps:

Gewicht

Man kann die Qualität eines Flanellstoffs am Gewicht messen. Je leichter er ist, desto billiger ist er. Ein Flanell mit gutem Gewicht, wird höchstwahrscheinlich seine Form beibehalten und nicht einlaufen oder sich verziehen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Gewicht des Gewebes in der Regel mit der Dichte des Gewebes zu tun hat; Je lockerer das Gewebe, desto leichter der Stoff und umgekehrt. Bei Baumwollflanellen sollte man sich für solche entscheiden, die zumindest 124 Gramm / Quadratmeter und im Idealfall sogar über 184 Gramm / Quadratmeter wiegen.

Wollflanelle sind aufgrund der schwereren Faser schwerer und reichen normalerweise von 283 bis 567 Gramm / Quadratmeter. Auch hier gilt: Je schwerer der Stoff, desto besser die Qualität.

Aussehen

Das Flanellgewebe ist aufgrund der Aufrauprozesse, die es durchlaufen hat, oft schwer zu erkennen. Wenn man das Flanell jedoch gegen das Licht hält, kann man das Gewebe besser erkennen. Dichte, enge Gewebe sind gut. Eine hohe Dichte ist ein Indiz für Qualität und Haltbarkeit, während lockere Gewebe das Gegenteil bedeuten und sich leicht verziehen können.

Fühle den Flanell

Es gibt einen guten Grund dafür, weshalb viele qualitativ hochwertigen Flanell lieben – er fühlt sich angenehm weich an. Deshalb ist es wichtig, Flanell zu berühren und zu fühlen, bevor man ihn kauft. Wenn man keinen lokalen Stoffladen hat, kann man online Muster anfordern, bevor man sich für einen Kauf entscheidet. Die Stoffproben eignen sich auch hervorragend zum Vorwaschen und Testen der Haltbarkeit des Stoffes in der Waschmaschine und dem Trockner.

Die Arbeit mit Flanell

Flanellgewebe neigen dazu, relativ locker zu sein. Lockere Gewebe bedeuten, dass der Stoff beim Nähen viel Dehnung aufweist und beim Waschen einläuft. Aufgrund seiner Natur wird dringend empfohlen, Flanelle vor dem Start eines Projekts vorzuwaschen. Wenn du den Flanellstoff anschließend in den Trockner gibst, solltest du die maximale Wärmeeinstellung einstellen, um sicherzustellen, dass sich der Stoff in der Zukunft nicht mehr großartig verändern wird. Der Trockner hat außerdem den Vorteil, dass Flusen entfernt werden.

Du solltest Flanell pressen und flach drücken, bevor du mit deinem Projekt beginnst. Du kannst ein Bügeleisen verwenden und damit den Stoff flach drücken. Presse das Bügeleisen einige Sekunden lang auf dieselbe Stelle, hebe es dann an und wiederhole den Vorgang. Wenn du den Stoff bügeln würdest, indem du das Bügeleisen schiebst, würde das den Flanell verziehen.

Flanell ist einer dieser Stoffe, die leicht fransen. Aus diesem Grund ist es besser, wenn er ein einfaches Design oder Muster hat. Du solltest größere Stoffstücke auswählen, besonders für Quilts - aber auch bei Kleidung sollte man die Stücke etwas größer als gewöhnlich schneiden und eine Nahtzugabe zwischen 0,6 und 1,3 cm einplanen.

Weil Flanell so dick und robust ist, kann der Stoff Nadeln stumpf machen und stumpfe Nadeln können fehlende oder ungleichmäßige Stiche bedeuten - und wer will das schon?! Deshalb solltest du immer eine neue Nadel verwenden, wenn du ein neues Projekt mit Flanell startest.
Du solltest deine Nähmaschine während der Arbeit sauber halten, denn Flanell neigt dazu, eine Flusenspur auf der Nähmaschine und dem Tisch zu hinterlassen.

Pflegehinweise für Flanell

Beim Vorwaschen will man den Stoff bewusst einlaufen lassen, um das Risiko eines weiteren Einlaufens in der Zukunft zu reduzieren. Nach Abschluss eines Projekts sollte sich der Stoff aber optimaler Weise nicht mehr verändern. Aus diesem Grund ist es ratsam, die Pflegeanweisungen für den Flanellstoff zu befolgen. Es macht daher Sinn und ist eine gute Idee, deiner Flanellkreation ein Pflegeetikett hinzuzufügen.

Um Flanell richtig zu waschen, musst du Folgendes tun:

  • Wasche Flanell auf der niedrigsten Einstellung mit kaltem Wasser und milden Reinigungsmitteln
  • Stelle sicher, dass deine Waschmaschine und dein Trockner nicht überladen sind
  • Achte darauf, was du zusammen mit Flanell in die Waschmaschine gibst, damit du am Ende nicht die Flanellflusen von deinem Lieblingspullover entfernen musst
  • Wenn möglich, hänge Flanell zum Lufttrocken auf, um zu vermeiden, dass die Farbe deiner Flanelle mit der Zeit verblasst
  • Bügel den Stoff auf links gedreht

Habe Spaß!

Bei einem Flanellprojekt (oder jedem anderen Projekt) ist es das Wichtigste, Spaß zu haben. Egal, ob du einen Quilt, einen Pyjama oder ein kuscheliges Hemd herstellst, wähle etwas aus, das du gerne herstellen möchtest und lange verwenden wirst.


Und natürlich kannst du zusätzlich zu den Pflegeetiketten noch dein eigenes individuelles Etikett hinzufügen.

Hast du noch weitere Tipps, Tricks oder Gedanken bezüglich Flanellstoffen? Lass es uns in den Kommentaren wissen oder kontaktiere uns auf Instagram, Facebook oder Twitter und verwende den Hashtag #dutchlabelshop.