Nachhaltigkeit

Einfache Möglichkeiten, den Textilabfall aus deinem Kleiderschrank zu reduzieren

Du weißt nicht, was du mit deiner ausrangierten Kleidung machen sollst? Wir geben dir ein paar nachhaltige Tipps zum Recyceln von Altkleidern, egal in welchem ​​Zustand diese sind!
2021-07-23
__SOCIAL-COPIED_URL

Mit dem exponentiellen Anstieg der "Fast Fashion" in den letzten 30 Jahre tragen Textilabfälle heute wesentlich zum gesteigerten Müllaufkommen bei. Nach Angaben der US-Umweltschutzbehörde (EPA) belegen Textilabfälle derzeit etwa 5 % der Abfälle in US-Mülldeponien, Tendenz steigend. Innerhalb von 10 Jahren (zwischen 1999 und 2009) ist die Menge an Textilabfällen um satte 40 % gestiegen – zurückzuführen auf die Zunahme billiger, minderwertiger Kleidung, die inzwischen zum Standard geworden ist.

Obwohl die Lösung dieser Problematik unsere Möglichkeiten als Einzelpersonen weit zu übersteigen scheint, gibt es dennoch kleine Änderungen, die wir vornehmen können, um die negativen Auswirkungen unserer Einkaufsgewohnheiten auf die Umwelt zu verringern. Vom Recycling einer alten Leggings bis hin zum Anbringen einiger cooler Flicken auf einer löchrigen Jeans – das Ziel ist, weniger zu kaufen und alte Textilien nicht einfach wegzuwerfen.

Nachfolgend findest du einige Ideen dafür, was man mit der ausrangierten Kleidung aus dem Kleiderschrank machen kann. Lasst uns gerne in den Kommentaren oder auf Instagram wissen, was ihr mit euren Textilabfällen macht. Wir freuen uns darauf, von euch zu hören!

 Die japanische Reparaturtechnik Sashiko wird zum Reparieren von Denim verwendet
Bild mit freundlicher Genehmigung von Jessica Marquez

Reparieren und Upcycling von Kleidung

Bevor du ein Kleidungsstück aus deinem Kleiderschrank entfernst, betrachte diesen noch einmal genau. Kann dieser Artikel noch repariert werden? Ist es eine alte Lieblingsklamotte, die schon bessere Tage gesehen hat? Vielleicht hat es eine Schnittform, die dir nicht mehr gefällt? Reparieren und DIY-Upcycling können einige Zeit in Anspruch nehmen, aber sie bieten die Möglichkeit, Artikel so anzupassen, dass sie zu deinem Stil passen. Man könnte den Saum eines Kleides kürzen, um ein Oberteil zu machen, oder in die andere Richtung gehen und das Oberteil eines Kleides abschneiden und es mit einem Gummiband zu einem Rock machen. Löchrige Strickwaren können leicht repariert werden, indem man ein paar Spezialstiche mit der Nadel lernt, und das trägt nur zum Charme eines grob gestrickten Pullovers bei. Lass dich bei Denim von der japanischen Reparaturmethode namens Sashiko inspirieren. Es ist eine Ausbesserungstechnik, bei der Reihen sichtbarer Stiche verwendet werden, um Problembereiche zu reparieren. Design Sponge bietet eine großartige Einführung in diese Technik, falls du mehr darüber erfahren willst. Upcycling-Stücke sind eine gute Möglichkeit, Kreativität und Individualität auszudrücken, also vergiss nicht, deinem Stück ein individuelles Etikett hinzuzufügen!

 mehrfarbige Klamotten beim Secondhand-Shop-Einkauf

Kleiderspenden & Kleidertausch

Eine Spende oder eine Teilnahme an einem Kleidertausch ist eine großartige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass hochwertige Artikel ein zweites Leben erhalten. Wohltätigkeitsorganisationen wie das DRK und die Malteser oder gemeinnützige Second-Hand-Shops wie Oxfam und Humana nehmen gerne Kleiderspenden an. Falls du viel Kleidung loswerden willst, kannst du versuchen, einen Kleidertausch im Bekanntenkreis zu organisieren. Oftmals zwischen Freunden, Nachbarn und sogar Arbeitskollegen durchgeführt, kann man dabei die Garderobe auffrischen und gleichzeitig eine kleine Party feiern.

Wiederverkauf von Kleidung

Wenn du einige wertvolle Artikel in deinem Kleiderschrank hast, versuche es mit dem Verkauf. Du kannst es online auf Webseiten wie eBay, diversen Online-Kleinanzeigen oder in bestimmten Kauf-/Verkaufs-Facebook-Gruppen versuchen. Falls du dich nicht mit dem Fotografieren und Hochladen von Artikeln herumschlagen möchtest, schau dich in deiner Nachbarschaft nach Läden um, die hochwertige Kleidung für dich bzw. in deinem Namen verkaufen. Der Kauf und Verkauf von Second-Hand-Kleidung ist eine sehr nachhaltige Option. Durch den Verkauf deiner Artikel trägst du zu einer Kreislaufwirtschaft bei, in der sich jemand dafür entscheidet, deinen Artikel einem brandneuen Produkt vorzuziehen.

Recycling von Kleidung

Einige Sachen sind einfach nicht mehr zu reparieren - denke jedoch zuerst an das Recycling und gib die Artikel nicht sofort in den Restmüll. Du könntest ein paar DIY-Recyclingprojekte durchführen, wie Tragetaschen, Lumpen oder wiederverwendbare Make-up-Tücher. Weiterhin kannst du dich nach industriellem Textilrecycling in deiner Nähe umsehen. Fortschritte in der Textilrecycling-Technologie machen es möglich, dass etwa 95% der Textilien wieder zu Rohfasern recycelt werden. Diese recycelten Fasern können dann zu neuen Artikeln verarbeitet werden, wodurch der Bedarf an reinen Fasern reduziert wird. Viele Geschäfte, wie z.B. H&M, bieten mittlerweile ihre Standorte als Abgabestelle für die Sammlung von Textilien an. Dort haben alle die Möglichkeit, alte Kleidung zum Recyceln abzugeben, auch wenn es sich um eine andere Marke handelt. Und falls du kein Geschäft findest, in dem du deine Altkleider recyceln kannst, ist ein Kleidercontainer immer noch eine gute Option - die Kleidung wird sortiert und dann entweder gespendet oder recycelt.