Grüne Kinositze mit Samtvorhängen
Mode & Trends

15 Kinofilme über Mode, die man gesehen haben muss

Lust auf einen Film über einen fiktiven Modedesigner, ein Model oder einen Film mit bahnbrechenden Kostümen? Wir haben 15 Filmen für alle Modeliebhaber zusammengestellt.
2022-02-18
__SOCIAL-COPIED_URL

Möchtest du dein Wissen über Mode erweitern? In unserer Liste mit 15 Filmen wird Kleidung auf die eine oder andere Weise genutzt, um eine Geschichte zu erzählen. In einigen Filmen geht es buchstäblich um Kleidung und Mode, in anderen wird Kleidung als Symbol verwendet, um die Geschichte voranzutreiben. Aber wie auch immer die Kleidung eingesetzt wird, sie steht in jedem dieser Filme im Mittelpunkt. Also schnapp dir dein Popcorn und mach dich bereit für einen Filmabend!

 Modefilme von 2021-2016

Cruella (2021)

Was könnte mehr High-Fashion sein als die Suche nach dem perfekten Material für einen Traummantel...? Dieses 101 Dalmatiner-Prequel mit der Cruella-Vorgeschichte ist vielleicht etwas schwer zu akzeptieren - niemand will wirklich mit einer Person mitfühlen, die versucht, Welpen zu töten - aber sie bietet uns einige unerwartet gute Modeinhalte. Cruella, die eigentlich Estella heißt und von Emma Stone gespielt wird, ist eine angehende Modedesignerin im London der 1970er Jahre. Die meiste Zeit des Films dreht sich um ihr Praktikum in einem Modehaus, das von einer fiesen Baronin geleitet wird - ein bisschen wie in Der Teufel trägt Prada, auf die bestmögliche Art und Weise.

Kostüme: Jenny Beavan

Last Night In Soho (2021)

Last Night In Soho ist kein typischer Modefilm, sondern ein Psychodrama, das sich um eine junge Frau dreht, die eine Modeschule in London besucht. Unsere Hauptfigur wird nachts von der Gegenwart in die 1960er Jahre versetzt, eine Ära, der sie sich verbunden fühlt und die sie bei ihren Entwürfen inspiriert. Die Kostüme im Film tragen dazu bei, die beiden Epochen voneinander abzugrenzen und die Stimmung zu unterstreichen, wenn sich der Geisteszustand der Hauptfigur ändert. Es gibt in Last Night In Soho mit gemusterten Etuikleidern, voluminösen Zeltkleidern und Trenchcoats mit Gürtel die perfekten 60er-Jahre-Outfits.

Kostüme: Odile Dicks-Mireaux

Der seidene Faden (2017)

Ein äußerst fesselnder Film, in dem sich der temperamentvolle Schneider Reynolds Woodcock (gespielt von Daniel Day-Lewis) zu einer Kellnerin hingezogen fühlt, die seine neueste Muse und Geliebte wird. Die Kostüme in diesem Film erzählen eine Geschichte, denn er kleidet sie in elegante Haute-Couture-Kleider, in denen sie sich zunächst unwohl fühlt, aber schnell beginnt, ihre neue Rolle zu verkörpern. Farben spielen in diesem Film eine große Rolle, und je mehr sich seine Stimmung verschlechtert, desto dunkler und trister wird die Auswahl der Stoffe. Dies verleiht dem Film, der sich um Woodcocks Rolle als Designer und Modeschöpfer dreht, einen großartigen visuellen Aspekt.

Kostüme: Mark Bridges

Nocturnal Animals (2016)

Dieser Neo-Noir-Thriller ist der zweite Film des Modedesigners und Regisseurs Tom Ford. Die visuelle Gestaltung dieses Films entspricht dem, was man von jemandem erwarten kann, der den Großteil seiner Karriere als sehr erfolgreicher Modedesigner verbracht hat. Alles, vom Bühnenbild bis zu den Kostümen, ist elegant und durchdacht. Ford nutzt sein fundiertes Wissen über Kleidung, um mit der Kostümbildnerin zusammenzuarbeiten, um die Geschichte zu erzählen. Dies geschieht auf subtile Weise, ohne dass der Film zu einer Tom-Ford-Werbung verkommt. Das Endergebnis ist super stylish und sexy, obwohl die Geschichte erschütternd (aber gut) ist.

Kostüme: Arianne Phillips

Personal Shopper (2016)

Personal Shopper passt vielleicht nicht ganz in das Genre der Modefilme, aber hey, ich werde ihn trotzdem dazuzählen. Es ist ein Psychodrama über eine junge Frau namens Maureen (alias Kristen Stewart). Sie arbeitet als Einkaufsberaterin für ein Supermodel, kauft Designer-Outfits und erledigt Besorgungen für sie, während sie gleichzeitig mit dem Verlust ihres Zwillingsbruders zu kämpfen hat. Der Kontrast zwischen der Kleidung, die Maureen für ihre Arbeitgeberin auswählt, und dem, was sie im Alltag trägt, verdeutlicht die Unterschiede im Leben der beiden und zeigt auch das Ungleichgewicht in der Modeindustrie - diese steht, trotz ihres glamourösen Anscheins, auf den Schultern von Hilfskräften und schlecht bezahlten Arbeitskräften.

Kostüme: Jurgen Doering

 Modefilme von 2015-1997

The Dressmaker (2015)

In The Dressmaker spielt Kate Winslet eine erfolgreiche Näherin, die in ihre kleine, staubige Heimatstadt im ländlichen Australien zurückkehrt. Ihre Ankunft erregt die Gemüter derjenigen, die sie vor ihrer Abreise kannten, und es kommt zu einem Drama. Sie nutzt ihre Fähigkeiten als Schneiderin, um sich an einigen Einwohnern der Stadt zu rächen, die ihr in der Vergangenheit Unrecht getan haben. Der Film ist unterhaltsam und albern, und die ultraschicken 1950er-Jahre-Kostüme, die Tilly (Kate Winslet) im Kontrast zu den Einheimischen trägt, machen ihn sehenswert.

Kostüme: Margot Wilson & Marion Boyce

Der Teufel trägt Prada (2006)

Die unvermeidliche Erwähnung von Der Teufel trägt Prada, denn ohne diesen Film wäre diese Liste der Modefilme nicht komplett. Aber eigentlich gibt es nicht viel über diesen Film zu sagen, was nicht schon gesagt wurde. Wenn du ihn also noch nicht gesehen hast, solltest du ihn dir unbedingt ansehen. Andernfalls lies einfach weiter...

Kostüme: Patricia Field

Marie Antoinette (2006)

Dieser Film könnte eigentlich auch in unsere Liste der 10 Mode-Filmbiografien, die dich fesseln werden aufgenommen werden, aber hier ist er besser aufgehoben. In dieser Nacherzählung von Marie Antoinette dreht sich alles um die Kostüme. Rüschen, Schleifen, Federn und Juwelen schmücken alles in diesem Film. Marie Antoinette (gespielt von Kirsten Dunst) war bekannt für Frivolität, Exzess und üppige Frisuren, und die visuelle Gestaltung dieses Films hebt das auf eine völlig neue Ebene. Obwohl es sich um eine stark stilisierte Version der Ereignisse handelt, folgen die Kostüme dem gleichen Schnitt und Stil, der während ihrer Herrschaft beliebt war, aber mit einer aktualisierten Farb- und Stoffauswahl, um einen modernen Eindruck zu vermitteln.

Kostüme: Milena Canonero

Zoolander (2001)

Der Kostümbildner dieses Films, David C. Robinson, sagte: „Zoolander ist für die Mode das, was die Welt der Spionage für Austin Powers ist", und das trifft voll zu. Der Film taucht kopfüber in jedes nur denkbare Modeszenario ein, mit dümmlichen männlichen Models, fiesen Designern und abgefahrenen Klamotten, und genau deshalb lieben wir ihn. Während unsere Hauptfigur Derek Zoolander nicht gerade für seine besonders schicken Outfits bekannt ist (er hat einen schrecklichen Geschmack...), hat Mugatu, Zoolanders Erzfeind, ein paar tolle Outfits. Man kann sich als Zuschauer leicht von Zoolanders Outfits hypnotisieren lassen, zu denen natürlich auch der flauschige Mohair-Pullover gehört.

Kostüme: David C. Robinson

Das Fünfte Element (1997)

Das fünfte Element ist ein Kultklassiker, von dem man sagt, dass er das Sci-Fi-Genre revolutioniert hat, und das liegt zu einem großen Teil an der Optik des Films. Die Kostüme des Films unterschieden sich deutlich von denen anderer populärer Sci-Fi-Filme dieser Zeit, was wir dem Designer Jean Paul Gaultier zu verdanken haben. Er nahm seine Rolle als Hauptverantwortlicher für die Kostüme sehr ernst und entwarf tausende Outfits selbst für die flüchtigsten Szenen des Films, und das hat sich in vielerlei Hinsicht ausgezahlt.

Kostüme: Jean Paul Gaultier 

 Modefilme von 1995-1957

Clueless (1995)

Es gibt keinen Film, der so sehr den 90er Jahren entspricht wie Clueless. Mit der Hauptfigur, einer verwöhnten, aber liebenswerten Highschool-Schönheit (gespielt von Alicia Silverstone), bot er uns die perfekte Bühne für die Teenie-Mode der 90er. Bei so vielen zitierfähigen Momenten und Fashion-Looks ist es nicht verwunderlich, dass der Film auch heute noch so häufig in der Popkultur zitiert wird. Eine Szene, die in diesem Zusammenhang besonders hervorgehoben werden sollte, ist die, in der sie ihren Kleiderschrank-Computer benutzt, um ein Outfit auszuwählen. Großartig!

Kostüme: Mona May

Der Stadtneurotiker (1977)

Der Stadtneurotiker ist kein Film über einen Modedesigner, ein Model oder irgendjemanden aus dieser Branche, und doch hat er seither eine entscheidende Rolle bei der Wahl der Kleidung von Frauen gespielt. Die von Annie Hall (gespielt von Diane Keaton) getragenen Outfits enthalten viele Kleidungselemente, die normalerweise Männern vorbehalten sind, wie Tweedjacken, plissierte Wollhosen, Krawatten und Westen. Dies spiegelt Dianes persönlichen Stil wider und war zu dieser Zeit alles andere als Mainstream. Sie schuf mit diesem Look eine aufstrebende Persönlichkeit, die seither viele Menschen anspricht. Der Annie-Hall-Look taucht alle paar Jahre auf den Laufstegen auf und Der Stadtneurotiker ist ein Film, der auch heute noch eine ständige Inspirationsquelle für viele Modeschaffende ist.

Kostüme: Ruth Morely (obwohl Diane Keaton für Annies Kostüme das Lob gebührt)

Mahogani (1975)

Dieser Klassiker ist der ideale Film, um zu verstehen, was von den Teilnehmern der Met Gala 2019 erwartet wurde. Die Handlung folgt der „Von der Tellerwäscherin zur Millionärin"-Geschichte einer Modestudentin (gespielt von Diana Ross), die große Träume hat. Wenn du diese Geschichte für veraltet und ein wenig klischeehaft hältst, keine Sorge, denn das ist nicht der Grund, warum der Film so beliebt ist. Alles, was diesen Film so besonders macht, findet sich in den lächerlich lustigen, übertriebenen Looks, die Diana trägt. Die Outfits in diesem Film sind mit so viel Satin, Pailletten und Glitzer versehen, dass man gar nicht weiß, wo man hinschauen soll.

Kostüme: Diana Ross

Blow Up (1966)

Dieser kultige Klassiker der Gegenkultur der 1960er Jahre wirft einen Blick auf die Frage, was es bedeutet, Kunst zu machen. Der Protagonist, ein Modefotograf, wird Zeuge eines vermeintlichen Mordes, doch im Laufe des Films stellen sich immer mehr Fragen rund um die Szene, die er gerade fotografiert hat. Der Film spielt in London, und jede Szene fängt sehr gut ein, wie diese Ära hinter den verschlossenen Türen des Swinging London war, was den Film perfekt für alle macht, die sich für die Kunst und Mode der 60er Jahre interessieren.

Kostüme: Jocelyn Rickards

Ein süßer Fratz (1957)

Diesen Modeklassiker hast du vielleicht verpasst, aber er ist es auf jeden Fall wert, gesehen zu werden, und sei es nur, um einen Film aus den 1950er Jahren gesehen zu haben. Audrey Hepburn spielt die Hauptrolle einer unscheinbaren Buchhändlerin (man verzeihe dem Film die klischeehafte Handlung, denn sie war zu dieser Zeit wahrscheinlich noch ganz neu!), die von einem Fotografen entdeckt wird und sich widerwillig bereit erklärt, für ihn zu modeln. Der größte Teil des Films spielt in Paris (was könnte modischer sein als das), und Audrey Hepburns Garderobe besteht fast ausschließlich aus wunderschönen maßgeschneiderten Kleidern von Givenchy, was den Film so elegant und modisch macht.

Kostüme: Edith Head & Hubert De Givenchy 

Wenn du noch weitere Filme ansehen willst, dann schau dir unsere Liste 15 Mode-Dokumentarfilme, die man gesehen haben muss an. Lass dich von ihnen inspirieren!